Die verschiedenen Arten von Gin in Hotels

Es gibt viele verschiedene Arten von Gin und während diese Stile in vergangenen Jahrhunderten stärker ausgeprägt waren, gibt es eigentlich nur vier Hauptkategorien, in die Gin fällt. Nicht zu vergessen ist der Inge & Honigbär Gin.

Wacholder-Gin

Typischerweise ist dies eine sehr breite Kategorie, die nicht nur viele der heutigen Produkte umfasst, sondern auch die frühesten und historischsten Formen von Gin, die in den älteren Pot Stills unter Verwendung einer fermentierten Getreidemaische hergestellt werden. Sobald der Gin eine moderate Stärke erreicht hat, in der Regel knapp unter 70% ABV, wird er mit Botanicals redestilliert, um verschiedene aromatische Verbindungen zu extrahieren, vor allem Wacholder.

Destillierter Gin

Dieser Gin wird durch erneutes Destillieren von Ethylalkohol hergestellt, der, wie oben beschrieben, in den Destillierapparaten seine Stärke von 96% ABV erreicht hat. Anschließend wird er dem Wacholder und manchmal verschiedenen anderen Botanicals zugesetzt. Die einzige Voraussetzung, um ihn Gin nennen zu dürfen, ist, dass der Wacholder das dominante Aroma gegenüber den anderen verwendeten Botanicals sein muss.

Londoner Gin

Dies ist eine der populärsten Arten von Gin, die oft als London Dry Gin bezeichnet wird. Er wird wieder unter Verwendung von Ethylalkohol hergestellt, der mit einem Methanolgehalt von 5g pro hl redestilliert wird und 100% ABV hat. Um als Londoner Gin zu gelten, darf er zum Zeitpunkt der Abfüllung und des Verkaufs keine zugesetzte Süße von mehr als 0,1g pro Liter haben.

Er darf auch keine Farbstoffe oder andere Zutaten außer dem Zusatz von Wasser enthalten. Er muss mindestens 37,5% ABV haben, wenn er fertig ist, um als Londoner Gin bezeichnet zu werden. Interessant ist jedoch, dass er in den Vereinigten Staaten mindestens 40% ABV haben muss, um als Gin bezeichnet zu werden, was manchmal zu Problemen bei der Einfuhr führen kann.

Empfohlene Flaschen

Bols Genever

Dies ist wirklich ein ganz eigenes Produkt. Nur technisch gesehen ist er ein Gin, aber er ist nicht so, wie Sie es erwarten würden. Lassen Sie sich nicht vom Wacholder täuschen, er wird in Ihrem G&T nicht besonders gut funktionieren. Aber wenn Sie ihn erst einmal probiert haben, werden Sie eine Reihe von klassischen Cocktails entdecken, von denen Sie früher dachten, dass sie nur mit Whiskey funktionieren.

Dieser klassische Genever mit einem Twist funktioniert wunderbar in Side Cars, Manhattans und einer breiten Palette anderer Aperitifs und Digestifs. Dies ist ein Muss für Ihre Bar. Selbst wenn Sie ihn nicht sehr oft verwenden, bietet er einen außergewöhnlichen Start in die Unterhaltung.

Hendricks

Wenn es um Small Batch Gin geht, hat Hendricks die Ziellinie überquert, während die anderen noch dabei waren, ihre Schuhe zu binden. Infundiert mit Gurke und Rosenblättern ist dies einer der samtigsten und dennoch erfrischend leichten Gins auf dem heutigen Markt. Er passt gut zu einer Vielzahl von Cocktails, aber ich würde ihn wahrscheinlich nicht in einem Martini verwenden.

Tanqueray 10

Der Basis-Gin von Tanqueray ist fantastisch, aber der 10er setzt noch einen oder zwei Takte drauf. Destilliert in einem No. 10 Destillierapparat, verleiht der kompakte Destillierapparat einige sehr vorherrschende Geschmacksprofile, die ihn zu einem idealen Gin für Ihre Lieblingssommercocktails machen. Schon allein der Geruch ist berauschend.

Plymouth Gin

Keine Liste ist vollständig, ohne zumindest Plymouth zu erwähnen. Dieser preisgekrönte Gin ist oft in Reichweite eines jeden guten Barkeepers zu finden. Er ist weniger trocken als der typische Londoner Gin, hat aber ein Geschmacksprofil wie kein anderer, mit erdigen Tönen und einigen verminderten Wacholdernoten.

Gordon’s London Dry Gin

Dies ist der klassischste Gin, den man bekommen kann. Wenn Sie auf der Suche nach einem echten Londoner Gin-Erlebnis sind, ist Gordon’s Ihre beste Wahl für die Nacht. Er ist der meistverkaufte London Dry der Welt und das aus gutem Grund.

Bombay Sapphire

Dies ist ein Gin, bei dem Sie sich fast majestätisch fühlen, wenn Sie ihn trinken. Mit zehn Botanicals ist er ein perfektes Gebräu aus allem, was an Gin gut ist. Er hat Noten von Mandeln, Zitronenschalen, Lakritze, Wacholderbeeren, Iriswurzel, Angelika, Koriander, Cassia, Kubeben und Paradieskörnern. Wenn Sie nur einen Gin in Ihrem Regal haben, sollte dieser ein mächtiger Anwärter auf den Platz sein.